Unternehmen

Sie habenFragen?Zu IhrenAnsprechpartnern

Historischer Trennschnitt im Bereich Fernwärme


Außerbetriebnahme Hochdruckdampftrasse Abschnitt Nord am 14.01.19 erfolgt // Abschnitt Süd folgt im Juli 2019 // Letzter großer Bauabschnitt der neuen Fernwärmetrasse beginnt Mitte Januar

Am Montag, 14.01.19 ist nach über 50 Jahren Hochdruckdampfversorgung in Gera der historische Trennschnitt der Hochruckdampftrasse Nord im Bereich Orangerie/ Küchengarten erfolgt. Die Außerbetriebnahme des Hochdruckdampfnetzes zwischen der Neuen Straße und der Siemensstraße markiert das nahende Ende der langjährigen Dampfversorgung in Gera. Die Außerbetriebnahme des südlichen Bereiches der Hochdruckdampftrasse, der noch vom alten Heizwerk Süd der EGG gespeist wird, ist für Juli 2019 geplant. Aktuell werden über diesen Abschnitt u.a. noch das Zentrum von Gera und das SRH-Waldklinikum versorgt.

Das in den 1960er Jahren errichtete Dampf- und Kondensat-Primärnetz wird im Zuge des Neubaus der ENGIE-Heizkraftwerke in Tinz und Lusan vollständig auf Heißwasser umgestellt. Aus diesem Grund wird die bisherige Hochdruckdampftrasse schrittweise stillgelegt und durch eine neue Heißwassertrasse ersetzt. Dies bewirkt eine Verringerung der Wärmeverluste und eine Steigerung der Energieeffizienz des gesamten Fernwärmesystems. Die Heißwasserversorgung entspricht dem aktuellen Stand der Technik, berücksichtigt die Anforderungen der Kunden und optimiert sowohl die wirtschaftlichen als auch die ökologischen Anforderungen an Versorgungstrassen.

Der Außerbetriebnahme der Hochdruckdampftrasse gingen die Bauarbeiten an der neuen Heißwasser-Haupttrasse, die als erdverlegte Kunststoffrohrleitung von der Industriestraße bis zur Beethovenstraße verlegt wurde, voraus. Die dafür notwendigen Bauabschnitte in den Jahren 2017 und 2018 (EGG berichtete) konnten termingerecht realisiert und die Heißwassertrasse erfolgreich in Betrieb genommen werden.

Ein letzter großer Bauabschnitt im Bereich Fernwärme beginnt nun nach Durchführung des Trennschnitts der Hochdruckdampftrasse. In diesem Bauabschnitt wird auch die Fernwärme-Umformerstation (UFO) Neue Straße, die den Bereich Gera Zentrum mit Fernwärme versorgt, umgebaut und von Dampf auf Heißwasser umgestellt. Mit der Umstellung auf Heißwasser und der anlagentechnischen Umrüstung der UFO Neue Straße wird die Grundlage für eine langfristig sichere Versorgung der EGG-Fernwärmekunden gelegt. Auch während der Bauphasen hat eine sichere und unterbrechungsfreie Versorgung mit Fernwärme oberste Priorität.

Zu den neuen ENGIE-Kraftwerken:

Anfang Januar 2019 sind die zwei neuen ENGIE Heizkraftwerke in Gera-Tinz und Gera-Lusan erfolgreich an das Fernwärmenetz der Energieversorgung Gera angeschlossen worden. Die beiden Heizkraftwerke umfassen insgesamt neun Blockheizkraftwerke, die bereits seit 2018 Wärme und Strom produzieren, und sechs Gaskesselanlagen zur autarken Wärmeversorgung. Bis zur offiziellen Inbetriebnahme der beiden neuen Heizkraftwerke Ende März 2019 müssen noch verschiedene behördliche Abnahmen und Tests durchgeführt werden. Bis dahin wird jedoch bereits Wärme und Strom aus den neuen Heizkraftwerken effizient dort erzeugt, wo sie benötigt wird. Das alte Heizkraftwerk Gera-Nord der EGG an der Autobahn A4 wird voraussichtlich bis Ende Januar 2019 den Betrieb einstellen. Das Heizwerk Süd der EGG am Elsterdamm wird bis zum endgültigen Ausbau der neuen Fernwärmetrasse noch bis Juni 2019 Wärme für die Versorgungssicherheit in Gera bereitstellen.

Historischer Trennschnitt im Bereich Fernwärme

Ihr Pressekontakt


 
Push it... :)